Anfertigung von individuellen Schienen zur Fluoridierung und Aufhellung (Bleaching) der Zähne

Was ist Bleaching?

Das Zahnbleichen entstand als Nebenprodukt einer ganz anderen Behandlung: der Parodontaltherapie. Bei der Behandlung von Zahnfleischentzündungen werden u.a. bakterienabtötende Mittel verwendet. Das Carbamidperoxyd-Gel etwa setzt aktiven Sauerstoff in den Zahnfleischtaschen frei, der Bakterien beseitigt. Als Nebenwirkung dieser zahnfleischdesinfizierenden Behandlung hat man gesehen, dass auch Verschmutzungen und Farbstoffe von der Zahnoberfläche gelöst werden, und dadurch die Zähne weißer werden. Das Zahnbleichen empfiehlt sich immer dann, wenn die Zähne durch eine gründliche Belagsentfernung und Politur nicht heller oder fleckfrei werden.

Vor der Behandlung Nach der Behandlung
Vor der Behandlung Nach der Behandlung


Wie läuft eine Bleaching-Behandlung ab?

Home Bleaching

Man schaut sich die Zähne von Patienten, die sich eine Aufhellung ihrer Zähne wünschen, zunächst genau an. Denn nicht alle Zähne sind für das Bleichen geeignet. So verändern etwa Porzellankronen ihre Farbe durch das Bleichgel nicht. Wir erstellen individuell weiche, durchsichtige Gummischienen, die genau sitzend nach dem Gebissabdruck von Ober- und Unterkiefer angefertigt werden, oder aber Teilschienen, die nur begrenzte Bezirke des Zahnbogens umfassen. Für zehn Nächte bekommt der Patient Bleichgel zu seinen Bleichschienen; dieses Bleichgel gibt man abends in die Bleichschienen und schiebt nach dem Zähneputzen die weichen Gummischienen über die Zähne. Dann geht man schlafen. Über Nacht löst der Sauerstoff aus dem Bleichgel langsam und schonend die Farbstoffe und Ablagerungen aus den Zähnen. Manche Menschen spüren in dieser Zeit eine vermehrte Empfindlichkeit ihrer Zahnhälse; das ist eine harmlose Nebenerscheinung, die sich nach Beendigung der Therapie wieder von selbst gibt. (Auch scharfe Zahnpasten haben manchmal so einen Effekt.) Die Bleichschienen behält der Patient nach dem Zahnbleichen, um die Behandlung nach längerer Zeit eventuell zu wiederholen. Die beschriebene Methode des Bleachings ist nur für vitale, das heißt noch lebende und nicht wurzelbehandelte Zähne geeignet. Sollen einzelne wurzelbehandelte Zähne gebleicht werden, ist dies nur in der Praxis selbst möglich.


Chair Side Bleaching

Zum Bleichen von wurzelbehandelten Zähnen. Diese Methode des Bleichen wird vom Zahnarzt selbst durchgeführt. Nach der Präparation eines Zahnzuganges und Ausräumung des verfärbten Dentins wird eine mit Bleichmittel getränkte Wattekugel in den Zahn eingebracht und die Öffnung mit einer provisorischen Füllung verschlossen. Nach ca. zehn Tagen erfolgt eine Farbüberprüfung des betroffenen Zahnes und eine eventuelle Behandlungswiederholung. Nach dem Erreichen des gewünschten Helligkeitsgrades wird der Zahn mittels einer lichthärtenden zahnfarbenen Füllung wieder dauerhaft verschlossen.



Abschluss der Bleaching Behandlung

Im Anschluss an jede Zahnbleichung muss zwangsläufig eine Fluoridierung der betroffenen Zähne durchgeführt werden, um den Zähnen eventuell entzogene Mineralien wieder zu zuführen. Dies kann vom Patienten selbst durchgeführt werden.